Brotkrümel-Navigation und Seitennavigation

In letzter Zeit verwenden immer mehr unserer Nutzer die Brotkrümel-Navigation. Nachdem diese Navigation auch Nachteile in sich birgt, stellen wir heute die beiden Navigationstypen für Unterseiten – Brotkrümel- und Seitennavigation – gegenüber, um Ihnen eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben.

Das WordPress-Theme für die Einrichtungen und Lehrstühle der FAU ist grundsätzlich wie folgt aufgebaut:

  • Startseite
    • Portalseite
      • Unterseite
      • Unterseite
    • Portalseite
      • Unterseite
      • Unterseite

Dieses Schema kann auch noch durch weitere Seiten unterhalb der Unterseiten erweitert werden. Auf der Portalseite haben Sie die Möglichkeit, ein Portalmenü einzubinden, über das man auf die Unterseiten und deren weitere Unterseiten zugreifen kann:

Beispiel eines Portalmenüs mit drei Portalunterseiten, von denen zwei jeweils zwei weitere Unterseiten haben.

Beispiel für ein Portalmenü

Wenn Sie von dort auf eine Unterseite mit Standardtemplate gehen, wird oben eine Brotkrümelnavigation angezeigt. Diese Navigation ist linear, was dazu führt, dass die Besucher immer wieder auf die Portalseite zurückspringen müssen, wenn sie die übrigen Unterseiten sehen möchten. Das muss nicht schlimm sein, jedoch ist zu bedenken, dass jeder zusätzliche Klick dazu führen kann, dass Ihr Besucher sich lieber anderen Seiten zuwendet.

Screenshot von einer Seite auf Standardtemplate mit Hervorhebung der Brotkrümelnavigation und Hinweis darauf, dass Besucher erst wieder zurück zur Portalseite müssen, bevor sie weitere Unterseiten ansteuern können.

Für Ihren Besucher weitaus praktischer ist es, wenn er an der linken Seite eine Navigation hat, in der er die jeweiligen Unterseiten des Bereichs, den er besucht, sehen und gleich ansurfen kann:

Screenshot von derselben Unterseite wie oben, aber diesmal mit Navigation an der linken Seite, die übersichtlich die vorhandenen Seiten zeigt und auch die Unterseiten im angesurften Bereich.

Inhaltsseite mit Navigation links

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Wichtig ist ein stringentes Vorgehen. Entscheiden Sie sich am Besten für eine der beiden Möglichkeiten und weichen Sie so selten wie möglich davon ab. So sorgen Sie dafür, dass Ihre Besucher sich auf Ihren Seiten leicht zurechtfinden und vielleicht sogar länger bleiben als sie das vorhatten.